Prof. Dr. Stefan Johannes Wittke

Prof. Dr. Stefan Johannes Wittke


Geburtsdatum: 18. 10. 1966
Geburtsort: Thuine
Familienstand: verheiratet


Homepage(s):
http://www.hs-bremerhaven.de/Stefan_Wittke
http://www.researchgate.net/profile/Stefan_Wittke
https://scholar.google.de/scholar?hl=de&q=stefan+wittke&btnG=&lr=


Berufstätigkeit:

09.08. - heute Hochschule Bremerhaven, Professor,
Denomination: Proteinanalytik und Bioverfahrenstechnik
Laborleiter Labor für Marine Biotechnologie
Mitgliedschaft in der AG „Massenspektrometrische Proteinanalytik“ § 64 LFGB des BVL
Arbeitsschwerpunkte Schwerpunkte:
• Clinical Proteomics, (LC-MS/MSMS, 2D-Gelelektrophorese)
• Potency assays for pharmaceutical use
• Bioverfahrenstechnologie (Fermentation rek. MO)
• Biopharmazeutisch relevante (marine) Naturstoffe,
• Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
• Food Fraud,
• Speziesanalytik (AAS, ICP-OES, LC-MS)

09.07 – 10.08 LipoNova AG, Hannover
Leiter der Qualitätskontrolle nach §14 Abs. 1 Nr.2 AMG
Schwerpunkte:
• Qualitätsmanagement nach AMG und GMP bei der Herstellung einer Tumorvakzine zur Behandlung eines Nierenkarzinoms
• Leitung wissenschaftlicher Projekte
• Firmenrepräsentation gegenüber Kooperationspartnern und Behörden
• Einwerbung von Drittmitteln
• ab 05.2008 zudem Leiter Qualitätssicherung
06.02 – 08.07 Mosaiques-diagnostics GmbH, Hannover
Labor- und Projektleiter im Bereich Proteomics
Schwerpunkte:
• Entwicklung einer CE-ESI-TOF-MS-Applikation zur Bestimmung von Proteinen in humanen Körperflüssigkeiten; Identifizierung von krankheitsspezifischen Biomarkern,
• Verantwortung für die Methoden- und Geräteevaluierung nach GLP-Richtlinien, sowie die Einarbeitung und Anleitung von technischen Assistenten
• Qualitätsmanager nach ISO 13485 für Medizinprodukte
• Sequenzierung von Biomarkern mit MALDI-MS/MS, Ion-Trap
• Durchführung von Studien mit Partnern an Universitäten und Kliniken im In- und Ausland, Publikation der Studienergebnisse,
• Firmenrepräsentation bei Kongressen und Patientenorganisationen
• Teamleitung bei der Entwicklung von Softwarelösungen zur Auswertung von MS-Rohdaten und deren Interpretation
• Einwerbung von Drittmitteln

04. 97 - 04. 02 Universität Paderborn und Bundesanstalt für Getreide- Kartoffel- und Fettforschung (BAGKF), Detmold, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
interdisziplinäres Forschungsprojekt
„Schwermetalle in Raps und Sonnenblumen - ihre Verteilung und Bindungsformen -“
Schwerpunkte:
• Ausarbeitung eines Drittmittelantrages an die „DFG“
• Identifizierung von Schwermetallbindenden Proteinen in Raps und Sonnenblumen mit AAS, FPLC, HPLC, PAGE und LC-ESI-MS
• Anleitung von Praktikanten, Auszubildenden und Technischen Angestellten,

05. 96 - 12. 96 Universität Göttingen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Schwerpunkte
• Vorbereitung von Proben aus Falllotkernen für die ICP-MS.
• Bestimmung von Elementgehalten mit der ICP-MS

Weitere Tätigkeiten

04.1989- 02-1997 Göttinger Tageblatt; Kundenbetreuung und Vertriebsorganisation

Ausbildung:

03. 99 - 04.02 „Universität Paderborn“ Promotion zum Dr. rer. nat.
10. 86 - 11. 94 „Georg-August-Universität Göttingen“, Diplomstudiengang Chemie, „Diplom-Chemiker“ (unterbrochen von 15 Monaten Wehrdienst)
10. 94 - 04. 97 „Georg-August-Universität Göttingen“, Diplomstudiengang Mineralogie
08. 82 - 06. 86 „Gymnasium Isernhagen“ (Allgemeine Hochschulreife)

Mitgliedschaften:

Gesellschaft Deutscher Chemiker
Gesellschaft für Maritime Technik
Hochschullehrerbund

« zur Übersicht